- Selbstbestimmen, mit wem wir zusammenleben

- Verantwortung für das "Gemeinsame" übernehmen

- Gewinnen durch teilen

- Sinnvoll in Gemeinschaft leben

- Langfristig bezahlbaren Wohnraum schaffen

 

 

   Unsere Präambel

  

Unser gemeinschaftliches Wohnprojekt ist nicht gewinnorientiert, befürwortet einen spekulationsfreien Umgang mit Grund und Boden und daraus resultierend auf Dauer bezahlbare Mieten.

Es soll über unsere Gründergeneration hinaus Bestand haben und unsere Leitideen gewährleisten.

Hierzu binden wir die gemeinnützige Stiftung Trias ein.   Link Stiftung trias

Mit unserem Wohnprojekt wollen wir eine lebendige, nachbarschaftliche Gemeinschaft verwirklichen mit Menschen aus unterschiedlichen sozialen und kulturellen Zusammenhängen.

Dieses Engagement soll auch in die Nachbarschaft und den Stadtteil wirken. Alle Altersgruppen und verschiedene Wohn- und Lebensformen sollen hier ihren Platz haben.

Wir wollen Gemeinschaft pflegen und gemeinsam Verantwortung übernehmen. Gegenseitige Achtung und Toleranz bilden die Basis für unseren Umgang miteinander. Bei Belegung und Neubelegung sind die Vielfalt und die gemischte Altersstruktur der Bewohner/Innen, das Zusammenpassen und die Akzeptanz aller Bewohner/Innen zu beachten. Wir wollen das Zusammenwohnen und Leben umweltbewusst und nachhaltig verantwortlich realisieren. Hierzu gehören ökologische Technik und Bauweise, umweltschonender Lebensstil, gemeinsame Nutzung von z.B. Fuhrpark, familienfreundliche Umgebung (Kindergarten, Schulen), kurze Wege zum Einkauf und in der Freizeit.

Wir wollen demokratische Lebensformen verwirklichen. Alle Bewohner/Innen sind unabhängig von ihrer finanziellen und wirtschaftlichen Lage als Nutzer/Innen und Miteigentümer/Innen der Hausgemeinschaft (Hausgemeinschaftssatzung) gleichgestellt. Die Bewohner/Innen entscheiden über ihre Angelegenheiten und verwalten sich selbst. Bei Entscheidungsfindungen werden alle gehört und es wird stets Konsens angestrebt.